Deine Chance Psychologie zu studieren mit Mymorize

Psychologie studieren

In unseren Gesellschaften wird die Bedeutung der Psyche und des menschlichen Erlebens und Handelns immer präsenter.

Entsprechend steigt das Interesse und der Andrang auf Studienplätze und Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Psychologie.

Wir bieten Dir mit unserer Online-Lernplattform die Möglichkeit, Dich auf den Psychologie Aufnahmetest in Österreich vorzubereiten und somit unabhängig von Deinem NC (Numerus Clausus; Abiturs-/Maturaschnitt) einen Psychologie-Studienplatz zu erwerben.

Zu den Kursen

Psychologie studieren in Österreich

In Österreich ist es möglich, in den Städten Wien, Salzburg, Graz und Innsbruck an einem zentralen Aufnahmeverfahren für das Psychologiestudium teilzunehmen. Hierbei handelt es sich jeweils um dieselbe Aufnahmeprüfung mit identischen Inhalten und Anforderungen. Bewerber*innen können sich für eine Stadt entscheiden an der sie am Aufnahmeverfahren teilnehmen.

Die Tests werden dann zumeist in großen Hallen (bspw. Olympiahalle in Innsbruck) durchgeführt und im Anschluss für jeden Standort separat ausgewertet. In Abhängigkeit des Standortes erhält jede 4. bis 5. Person einen Studienplatz. Mit einer sehr guten Vorbereitung kannst Du Deine Chancen einen Platz zu erhalten drastisch erhöhen.

Auch in Klagenfurt ist es möglich an einem einem Aufnahmetest teilzunehmen, allerdings unterscheidet sich dieser von den restlichen Tests. Klagenfurt stellt als kleinste Stadt im Rennen die geringste Attraktivität für die meisten Anwärter*innen dar.

Neben öffentlichen Einrichtungen gibt es auch die Möglichkeit, sich an privaten Institutionen einzuschreiben um Psychologie zu studieren. Diese Optionen sind oftmals deutliche kostenintensiver.

Falls Du Dich für ein Psychologiestudium an einer österreichischen Universität interessierst, können wir Dich mit unseren Vorbereitungskursen unterstützen. Hierbei nutzen wir ausgefeilte Ansätze zum Lernen und haben eine ideal abgestimmte Lernplattform für Dich geschaffen.

Psychologie studieren in Deutschland

In Deutschland kannst Du Psychologie an öffentlichen und privaten Bildungsreinrichtungen studieren. Öffentliche Universitäten sehen dazu eine Auswahl nach Numerus Clauses (NC) vor, der sich nach Deinem Notenschnitt im Abitur oder der Matura richtet.

Dieser Schnitt liegt an den Universitäten der großen Städte (wie Berlin, München, Hamburg, Köln etc.) zwischen 1,0 und 1,3. In kleineren Städten wie beispielsweise Ulm kannst Du einen Studienplatz noch bis ca. 1,5 im Abitur- oder -Matura-Notendurchschnitt je nach Andrang im Studienjahr ergattern.

Zusätzlich bewerben sich jedes Jahr weitere Interessent*innen aus dem Ausland für die sehr begehrten Studienplätze.

Tendenziell hat sich diese Situation in den letzten Jahren verschärft und es wird immer schwieriger, einen Wunsch-, bzw. Studienplatz für Psychologie zu erhalten.

In der Schweiz Psychologie studieren

Die Schweiz ist auf Grund ihrer vielfältigen Natur, hohen Lebensqualität und den angesehenen Universitäten eine attraktive Ortswahl für ein Psychologiestudium.

An den Universitäten in Zürich, Bern, Basel und Lausanne wird das Bachelorstudium Psychologie angeboten. Für ausländische Bewerber*innen gelten jedoch verschärfte Aufnahmekriterien.

So muss eine Person beispielsweise mit deutscher Staatsbürgerschaft eine Zusage für einen Psychologiestudienplatz an einer deutschen Universität nachweisen, um an einer schweizer Universität zugelassen zu werden. Kann er*sie diesen Studienplatz nicht nachweisen, so kann dies durch ein Abiturzeugnis mit einem Schnitt von 1,5 oder besser kompensiert werden.

Demzufolge unterliegt das Studium in der Schweiz ebenfalls einer Zulassungsbeschränkung im Sinne des Numerus Clausus. Weiterhin bedarf es einer Anerkennung des deutschen Reifezeugnisses. Diese Anerkennung sieht ein mehrstufiges Prüfungsverfahren vor.

So müssen beispielsweise Mindestwochenstunden in einigen sogenannten „Grundlagenfächern“, wie Mathematik, Physik und Fremdsprachen nachgewiesen werden. Detaillierte Informationen zur Anerkennung der Hochschulreife in der Schweiz.

Für Personen, die mit einem Abiturschnitt von 1,5 oder besser an ihrer Wunschuniversität keine Zulassung erhielten, kann die Schweiz durchaus eine attraktive Alternative darstellen.

Zudem ist anzumerken, dass an manchen Universitäten wie Lausanne die Unterrichtssprachen abweichen können. Im Folgenden einige Verweise zu den schweizer Universitäten:

Psychologie Studieren in den Niederlanden

Wer gute Englischkenntnisse mitbringt und keinen Wert auf eine deutschsprachige Ausbildung legt, kann auch spannende Angebote im nicht-deutschsprachigen Ausland in Betracht ziehen. Hierzu gehören beispielsweise die Niederlande wo auf englisch studiert werden kann.

Die Niederlande sind auf Grund ihrer gemütlichen und sympathischen Atmosphäre ein beliebter Studienort. Vor Allem Abiturient*innen aus Nordrhein-Westfalen zieht es auf Grund der räumlichen Nähe in die Niederlande.

Nicht nur die räumliche Nähe, sondern auch die Möglichkeit, unabhängig vom Numerus Clausus Psychologie studieren zu können, macht die Niederlande für viele Schulabsolvent*innen attraktiv.

Im Vergleich zu Deutschland gibt es an manchen Universitäten in den Niederlanden keinen Numerus Clausus sondern einen Numerus Fixus. Dieser besagt, dass bei mehr Anmeldungen als Kapazitäten zur Verfügung stehen, das Los über die Studienzulassung entscheidet.

2018 bewarben sich an der Universität Amsterdam über 1800 Studieninteressierte für 600 Studienplätze. Der Traum vom Pychologiestudium ist in diesem Fall also vom Losglück abhängig.

Nur jede dritte Person konnte ein Studienplatz erhalten. Andere Universitäten wie die Universität Maastricht haben ein eigenes Aufnahmeverfahren bestehend aus Motivationsschreiben und spezifischen Aufnahmetests eingeführt.

Als Vorraussetzungen für ein Studium an niederländischen Universitäten gelten die allgemeine Hochschulreife und Mathematik in der Oberstufe. Da viele Unterrichtseinheiten oder sogar das komplette Studium auf Englisch abgehalten werden, müssen Englischkenntnisse nachgewiesen werden. Dies kann beispielsweise durch den TOEFL-Test erfolgen.

Weiterhin gibt es an niederländischen Universitäten staatlich festgelegte Studiengebühren. Diese belaufen sich im Studienjahr 2018 auf 2.060 € für EU- und 10.500 € für Nicht EU-Bürger*innen.

Die Bewerbung läuft für alle niederländischen Universitäten über diese öffentliche Webseite:

Weitere Informationen zum Studium in den Niederlanden